Freitag, 15. Dezember 2017

Zucker-Zimt-Rauten

Hallo meine Lieben,

wenn ihr mich kennt oder meinen Blog schon eine Weilt lest wisst ihr sicher, dass es bei Weihnachtsplätzchen gar nicht einfach genug sein kann für mich. Ich habe einfach keine Geduld für stundenlanges Verzieren und Dekorieren. Vielleicht kommt ich noch auf den Geschmack - bei Torten hat es ja auch geklappt - aber bisher ist da noch wenig Begeisterung vorhanden.

Wenn ich also ein Rezept für Plätzchen finde, das einfach und lecker ist, teile ich das gern mit euch. So auch heute mit den Zucker-Zimt-Rauten. Ihr braucht dafür eigentlich nur eure Hände, ein Nudelholz, einen Pinsel und ein Messer oder Teigrädchen. Schwups - Fertig! :-) Einfacher gehts wirklich nicht.

Wenn ich Plätzchen backe mache ich übrigens meistens an einem Tag nur die Teige, da die meisten davon eine gewisse Ruhezeit brauchen. Am nächsten Tag fange ich dann an zu backen. Dadurch habe ich weniger Leerlaufzeiten und kann alles schön der Reihe nach abarbeiten.

Für 60 bis 70 Stück braucht ihr:
🖨 Rezept als PDF

100 g Butter
10 g Vanillezucker
30 g Puderzucker
50 g gemahlene Walnüsse
1 Päckchen Puddingpulver Vanille
120 g Mehl
1 Ei
50 g Muscovado-Zucker
1 TL Zimt






So wird's gemacht:

1. Butter, Vanillezucker, Puderzucker, Walnüsse, Puddingpulver und Mehl zu einem Teig verkneten. Teig in Folie einwickeln und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank legen.

2. Backofen auf 180°C bei Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dünn ausrollen und mit dem Reigrädchen in einigermaßen gleichmäßige Rauten zerteilen.

3. Ei verquirlen und den Teig damit bestreichen. Zucker und Zimt mischen und großzügig auf dem Teig verteilen.

4. Die Rauten dann mit etwas Abstand auf Backpapier setzen und auf der mittleren Schiene ungefähr 10 Minuten backen bis die Ränder ganz leicht Farbe bekommen. Auf dem Blech abkühlen lassen.


Duch den Muscovado-Zucker werden die Zucker-Zimt-Rauten sehr aromatisch und würzig. Ihr könnt auch "normalen" braunen Zucker nehmen, dann kommt der Zimtgeschmack mehr durch. Die Plätzchen lagere ich wie alle anderen auch in Blechdosen, so bleiben Sie einige Wochen haltbar.

Alles Liebe
Euer Steffen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen