Mittwoch, 12. April 2017

Rhabarber-Tarte mit Marzipan

Hallo meine Lieben,

endlich ist er da, der Frühling. Draußen ist alles in herrlich hellem Grün gesprenkelt, Hyazinthen, Tulpen und Narzissen blühen um die Wette. Frühling erfreut bei mir aber nicht nur Augen und Seele. Ganz besonders freue ich mich auf die vielen guten Sachen, die es jetzt endlich wieder ganz Frosch zu kaufen und zu ernten gibt. Dazu gehört natürlich Rhabarber.

Zwar habe ich mit meinem Rhabarberkuchen mit Baiser bereits mein absolutes Lieblingsrezept gefunden - an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die liebe Monika aus Bamberg - aber ich probiere einfach zu gern Neues aus um immer nur dasselbe zu backen. Deswegen habe ich mir heute ein Rezept ausgedacht für eine Rhabarber-Tarte mit Marzipan. Ganz leicht nachzumachen und ein echter Genuss!




Für eine Tarteform mit 26 cm Durchmesser braucht ihr:
🖨 Rezept als PDF

150 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
160 g Zucker
2 Eier
125 g Butter
1 kg Rhabarber
350 ml Kirschsaft
2 Päckchen Puddingpulver Vanille
(oder 70 g Stärke und 2 TL Vanilleextrakt)
200 g Marzipanrohmasse
evtl. 2 EL Semmelbrösel


So wird's gemacht:

1. Aus Mandeln, Mehl, Backpulver, 70 g Zucker, 1 Ei und Butter einen Mürbeteig herstellen und in Folie eingepackt 30 Minuten kühlen. Backofen auf 200°C bei Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform einfetten und mit Mehl ausstreuen.

2. Rhabarber putzen und in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Die dicken Stängel habe ich längs nochmal halbiert, damit die Stücke möglichst alle gleich groß werden. Etwa 5 EL Kirschsaft wegnehmen und damit das Puddingpulver anrühren.

3. Den Rhabarber zusammen mit dem übrigen Kirschsaft und 70 g Zucker in einen Topf geben und mit geschlossenem Deckel ca. 2 bis 3 Minuten köcheln lassen. Danach vom Herd nehmen, das angerührte Puddingpulver zügig unterrühren und nochmals eine Minute aufkochen lassen. Dann beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

4. Marzipanmasse grob reiben und zusammen mit 1 Ei und den übrigen 20 g Zucker mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät glatt rühren. Die Marzipanmasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

5. Den Mürbeteig auf etwa 30 cm Durchmesser ausrollen - am besten auf Backpapier oder eine Folie - und dann die eingefettete Tarteform damit auslegen. Wenn ihr Teig übrig habt könnt ihr eine dünne Rolle formen und damit den Rand noch etwas erhöhen, je nachdem wie hoch eure Form ist. Meine hat nur etwa 2 cm Rand, daher konnte ich die Erhöhung gut gebrauchen um das ganze Rhabarberkompott auch in die Form zu bekommen.

6. Jetzt könnte ihr den Boden noch mit Semmelbröseln ausstreuen, die nehmen dann etwas Flüssigkeit aus dem Kompott auf. Rhabarbermasse dazu geben und gleichmäßig verteilen.

7. Nun wird die Tarte noch verziert. Dazu mit der Marzipanmasse Rauten aufspritzen. Zieht dazu zunächst parallele Linien im Abstand von 3-4 cm und dreht dann die Tarte um etwa 45 Grad und spritzt wieder parallele Linien im gleichen Abstand. So entsteht ganz einfach ein dekoratives Muster.

8. im Unteren Drittel etwa 20 bis 25 Minuten backen. Schaut bitte nach etwa 15 Minuten mal nach der Tarte. Je nach Ofen kann es sein, dass euer Marzipangitter schneller dunkel wird. Dann setzt die Tarte eine Stufe tiefer, reduziert die Temperatur oder deckt die Tarte mit einem Stück Alufolie ab.


Ich bin gespannt wie euch das Rezept gefällt. Schreibt mir doch eine Nachricht oder einen Kommentar. Ich freu mich drauf!

Viel Freude beim Backen und Genießen und alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen